Österreichische Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte

XIII. ÖSTERREICHISCHES SYMPOSION ZUR GESCHICHTE DER MATHEMATIK


Thema:  
„Namenspatrone und Taufpaten – Wie mathematische Begriffe zu ihrem Namen kamen“
 

in Miesenbach, Niederösterreich (zwischen Puchberg am Schneeberg und dem Piestingtal)

von Sonntag, dem 1. Mai, bis Samstag, dem 7. Mai 2016

Kosten: ca. EUR 350,– (pro Person, im Einbettzimmer), ca. EUR 310,– (pro Person, im Doppelzimmer)

(inklusive Unterbringung im Standard-Zimmer, volle Verpflegung, Transfer von und zum Bahnhof, Exkursion und Tagungsband; jeweils EUR 30,– mehr im Kategorie A-Zimmer)

Organisation: Dr. Christa Binder
Institut für Analysis und Scientific Computing
Technische Universität Wien
Wiedner Hauptstr. 8-10/101
A 1040 Wien
ÖSTERREICH

e-mail: christa.binder@tuwien.ac.at


Liebe Kolleg(inn)en!

Das dreizehnte Österreichische Symposion zur Geschichte der Mathematik wird im kommenden Jahr in der Woche von Sonntag, dem 1. Mai, bis Samstag, dem 7. Mai 2016, stattfinden.

Wie immer soll ein (unverbindliches) Thema als Anregung für die Vorträge dienen – diesmal die mathematische Nomenklatur:

Wir alle kennen die spöttische Bemerkung: „Wenn ein Satz den Namen einer Person trägt, dann hat diese nichts (oder nur sehr wenig) damit zu tun.“ – (Natürlich gibt es Ausnahmen.) Wir wollen nun studieren, wie mathematische Sätze zu ihrem Namen kommen. Wer hat sie formuliert, bewiesen, verallgemeinert? Wer hat sie schließlich getauft (und warum)? Ähnliche Fragen ergeben sich nicht nur bei der Namensgebung für Resultate, sondern für mathematische Begriffe aller Art.

Der Ort Miesenbach, und speziell das Hotel Börsenhof, ist vielen schon bekannt und hat immer großen Anklang gefunden. Es heißt uns nun schon zum siebenten Mal willkommen.
Für alle, die zum ersten Mal teilnehmen wollen: Miesenbach liegt zwischen dem Piestingtal (Bahnstation) und Puchberg am Schneeberg (ebenfalls Bahnstation) im Tal zwischen der Hohen Wand und dem Öhler. Es gibt viele Wandermöglichkeiten, vom gemütlichen Spaziergang zu einem nahen Wasserfall bis zu echten Bergtouren. Im Ort selbst befindet sich ein kleines Museum, das Friedrich Gauermann (einem bekannten Maler des österreichischen Biedermeier) gewidmet ist. In der näheren Umgebung gibt es die Wallfahrtskirche Mariahilferberg bei Gutenstein, die Ferdinand-Raimund-Gedenkstätte (österreichischer Autor populärer Theaterstücke), und vieles andere mehr.

Der oben angegebene Preis beinhaltet Vollpension von Sonntag abend bis Samstag früh (Frühstücksbuffet, viele Wahlmöglichkeiten mittags und abends), Transport von und zum Bahnhof, einen Ausflug und den Tagungsband.

Die Aufteilung
auf Standard- bzw. Kategorie A-Zimmer erfolgt – soweit möglich – nach Wunsch und nach Eintreffen der Anmeldung. (Die Kategorie A-Zimmer sind im Neubau, geräumiger und mit Balkon, die Ausstattung ist aber gleich: Dusche, WC, Telephon, SAT-TV.)

Um Anmeldung mit Zimmerwunsch und einem (vorläufigen) Vortragstitel bitte ich bis Ende Jänner 2016 (an mich).

Wie bei den letzten Tagungen wird auch diesmal ein Tagungsband erscheinen, der Kurzfassungen (ca. 5 Seiten) der Vorträge enthalten wird.

Bücher zum Verkauf oder Tausch, oder zur Ansicht sind willkommen.

Informationen über den Tagungsort gibt es auch im Internet (www.boersenhof.at).

Auf ein Treffen im kommenden Mai in Miesenbach freut sich

Christa (Binder)

PS: Ich habe mich bemüht, möglichst viele Interessenten zu erreichen (manche sicher mehrfach), bitte aber dennoch darum, diese Ankündigung an eventuell Interessierte weiterzuleiten.

[nach oben]

[Zurück zu "Archiv früherer Veranstaltungen"]